Wissenswert!

Himbeerschutz vor Krankheiten

Himbeeren werden – im Vergleich zu z.B. Erdbeeren – ein paar Jahre an der selben Stelle angebaut, und wenn die Bedingungen für diesen Anbau besonders günstig sind, sogar über zehn Jahre. Wichtig ist deswegen sowohl gute Vorbereitung der Stelle für ihren Anbau, als auch Verwendung bei dem Anlegen einer Anpflanzung eines gesunden, freien von Krankheiten und Pathogenen Baumschulmaterials – informierte Prof. Anna Bielenin während einer von DODR in Wrocław veranstalteten Schulung.

Himbeerschutzprogramm

Wie Prof. A. Bielenin informierte kann der nur chemische Schutz der Himbeeren nicht ausreichend zum Einschränken der Nekrosis sein, die auf den Himbeertrieben auftauchen. In diesem Falle wird das Ausschneiden der jungen Triebe in Verbindung mit dem chemischen Schutz notwendig sein.

Himbeeren


Heritage

Odmiana pochodząca z USA. Należy do odmian powtarzających owocowanie. Na terenie Polski początek owocowania przypada na początek września. Owoce są średniej wielkości o kulistym kształcie.

Minimalne zamówienie:  1 000 sztuk


Tulameen

Himbeeren sind sehr Gesund. Die Himbeere kommt immer wieder in die Presse weil es eine so leckere und vor allem gesunde Frucht ist. Die Nachfrage wird sich also steigern. Ab jetzt können sie bei Vissers Pfanzmaterial der Sorte Tulameen beziehen. Dies ist die Sorte mit dem guten Ergebnissen. Die Pflanzen kommen aus unserer eigene Vermehrung. Die Sorte ist bekannt als sehr produktiv, mit schönen, dicken und gut schmeckenden Früchten.


Glen Ample

Glen Ample ist eine sommertragende Himbeersorte im vorderen Bereich der mittelfrühen Reifeperiode. Glen Ample hat ein außerordentlich hohes Ertragspotential mit festen Früchten. Glen Ample erzeugt große Beeren mit 4g bis 5g Gewicht. Die Fruchtform ist konisch und rundlich. Das Aussehen ist ansprechend, der Geschmack ist gut. Diese Sorte ist dornlos, hat einen aufrechten Wuchs und aufrechte, mittellange Fruchttriebe mit wenigen Blättern, die Früchte sind gut pflückbar. Glen Ample ist ziemlich tolerant gegenüber Phytophtora, aber etwas anfällig gegenüber Rutenkrankheiten, und echten Mehltau.


Glen Lyon*

Glen Lyon setzte die Maßstäbe in der Himbeerproduktion in Spanien. Die früh reifende Sorte erzeugt sehr glänzende, orangerote Früchte von
mittlerer Größe. Die Frucht ist sehr fest, und sehr lange haltbar. Glen Lyon hat auf fruchtbaren Böden eine außerordentlich sehr hohe
Ertragsleistung. Die Sorte ist weitestgehend resistent gegenüber Rutenkrankheiten, aber ein wenig anfällig auf durch Läuse übertragbare
Viren.


Polka

Die Sorte wurde in dem Obstgartenversuchsbetrieb in Brzezna gezüchtet. Es ist eine wiederholende Sorte, die hauptsächlich auf einjährigen Trieben Früchte trägt. Das Reifen der Früchte beginnt um die Wende Juli und August und dauert meistens drei Monate. Die Sorte zeichnet sich durch mittelmäßigen Wuchs aus. Die Pflanze bildet einige mittelmäßig ausgeglichene Triebe mit ca. 1,5 m Höhe mit einer geringen Zahl von kleinen Stacheln. Früchte sind groß oder mittelgroß, et was gezogen, dicht, leuchtendrot mit Glanz, schmackhaft. Die wirtschaftliche Bedeutung der Sorte ist groß. In vielen Gebieten in der Welt wird sie unter Schutz als Dessertsorte angebaut. In Polen wird sie hauptsächlich im Feldanbau für die Verarbeitungsindustrie angebaut.


Primeberry ® Sugana*

Diese neue Sorte von Herbsthimbeeren könnte den Himbeeanbau verändern. Primeberry® Sugana* vereinigt gute Standfestigkeit, große Früchtgroße, überzeugenden Geschmack, helle rote Fruchtfarbe und gute Fruchtfestigkeit bei einem Annteil von 98% erster Klasse Früchte. Die Früchte haben ein durchschnittliches Fruchtgewicht van 6 bis 7 Gramm und können im Kühlhaus ohne Probleme gelagert werden. Neben die Möglichkeit der Fruchtproduktion im Herbst mit kann mit Primeberry® Sugana* genauso eine Ernte im zeitigen Frühjahr erzeugt werden. Primeberry® Sugana* braucht den Wettbewerb mit Tulameen nicht zu scheuen, da Primeberry® Sugana* früher reif ist und eine höhere Ernte gibt. Primeberry® Sugana* ist mäßig anfällig gegenüber Phytophtora.


Meeker

(‘Willamette’ x ‘Cuthbert’) Waszyngton, USA


Jakość owoców :

Małe (przeciętnie 2-5 g), smaczne, o intensywnym aromacie, jędrne, w kształcie ściętego stożka, ciemnoczerwone, błyszczące.
Po zbiorze w niewielkim stopniu miękną i ciemnieją,
trwałe w obrocie.

Zbiór owoców :

Średnio wczesny termin dojrzewania (wcześniejszy niż ‘Glen Ample’), plenna (przeciętnie 3-4 kg/mb), okres zbioru: 4 tygodnie, łatwy zbiór (przeciętnie 2-3 kg/godz.).

Wzrost roślin :

Wzrost średni do silnego, odmiana szybko rosnąca, nadaje się do uprawy w systemie V, dobry i wyrównany wzrost młodych pędów.

Podatność na choroby:

Umiarkowana do średniej podatność na choroby pędów. Pędy podmarznięte zimą stają się podatne na choroby. Odporna na choroby korzeni, niewielka podatność na szarą pleśń. Nie jest wrażliwa na choroby wirusowe, średnio odporna na mróz.

Minimalne zamówienie:  1 000 sztuk


Radziejowa

Owocuje na pędach dwuletnich. Termin owocowania: wczesny, druga połowa czerwca, tydzień wcześniej  niż odmiana Laszka. Roślina gęsto pokryta niewielkimi kolcami. Pędy owocujące są średniej długości. Owoce duże, stożkowate, czerwone z niewielkim połyskiem, atrakcyjne, smaczne i jędrne. Mało podatne na uszkodzenia mechaniczne w czasie zbioru i transportu. Odmiana mało podatna na zamieranie roślin. Kierunek produkcji: deserowy/przetwórczy. Rośliny są mało podatne na przemarzanie, lecz pąki mogą być uszkadzane w czasie silnych mrozów.

Minimalne zamówienie:  1 000 sztuk


Laszka

Pora dojrzewania: bardzo wczesna.

Plenność :  bardzo duża.

Wzrost krzewu:  silny.

Odporność: na choroby grzybowe: duża; na mróz: duża.

Owoce: bardzo duże – długością przekraczają nawet 4 cm. Jasne, zakończone cylindrycznie, wydłużone, smaczne.

Odmiana deserowo - przetwórcza. Nadaje się do zbioru mechanicznego.

Minimalne zamówienie:  1 000 sztuk